Von Adorf bis Zerlett: 33. Internationales Filmfestival Braunschweig beendet

Astor Braunschweig beim Internationalen Filmfestival Braunschweig 2019

108 Langfilme und 182 Kurzfilme, dazu viele weitere Veranstaltungen an sechs Tagen: Das 33. Internationale Filmfestival Braunschweig lockte wieder zahlreiche Cineasten und Filmschaffende aus der Region, ganz Deutschland und Europa an. Gestern ging das Festival zu Ende. Der Höhepunkt ging aber schon am Samstagabend über die Bühne des Staatstheaters. Dort wurde Schauspieler Mario Adorf mit der „Europa“ geehrt.

Ich war auf dem Filmfestival wieder für Radio Okerwelle unterwegs und konnte unter anderem mit Elke Margarete Lehrenkrauss, die mit ihrem Film Lovemobil den neu eingeführten Frauenfilmpreis „Tilda“ und den „Heimspiel“-Preis abräumte, dem musikalischen Ehrengast Helmut Zerlett, der diesmal den „Weißen Löwen“ für sein Lebenswerk als Filmmusikkomponist bekam, und nach der Preisverleihung auch kurz mit Mario Adorf sprechen. Thorsten Rinke, der neue Vorsitzende des Filmfestvereins, zog zum Abschluss und in meinem Beitrag ein durchweg positives Fazit.


Mein Radiobeitrag zum Nachhören


Es hat wie jedes Jahr wieder viel Spaß gemacht! Ich habe viele nette Menschen getroffen, die ich zum Teil nur einmal im Jahr auf dem Filmfestival sehe und hatte interessante Begegnungen mit tollen Künstlern. Ein paar Eindrücke habe ich hier zusammengestellt:

Highlights Internationales Filmfestival Braunschweig 2019 Markus Hörster

„Bloody Women at Midnight“ beim 33. Internationalen Filmfestival Braunschweig

Markus Hörster und Clemens Williges vom Internationalen Filmfestival Braunschweig

Ab Dienstag, 19. November, wird Braunschweig wieder sechs Tage lang zum Hotspot für Filmfans: das 33. Internationale Filmfestival startet mit dem Filmkonzert zum Film „Das Piano“ in der Stadthalle.

Clemens Williges im Studio von Radio Okerwelle

Seit 2014 präsentiert die Mitternachtsreihe des Festivals Genre-Kino mit einem bestimmten thematischen Schwerpunkt oder mit einem Fokus auf bekannte Autoren. Diesmal stehen unter dem Motto „Bloody Women at Midnight“ Regisseurinnen im Mittelpunkt, denn Frauen seien im Horror- oder Thriller-Kino unterrepräsentiert, sagt Kurator Clemens Williges vom Filmfestival-Verein. Ich habe mit ihm gestern in „Region aktuell am Abend“ auf Radio Okerwelle gesprochen. Ist inzwischen schon Tradition, dass Clemens bei mir zu Gast ist, um seine Reihe vorzustellen. 🙂

Das Interview gibt es hier zum Nachhören:

Fotos: Ralf Martin

Mein Interview mit Schauspielerin Michaela Schaffrath auf Radio Okerwelle über ihr aktuelles Theaterstück und „durchgedreht 24“

Michaeala Schaffrath und Markus Hörster

Am vergangenen Dienstag (8. Mai 2018) war Schauspielerin Michaela Schaffrath bei mir in der Sendung „Region aktuell am Abend“ auf Radio Okerwelle zu Gast! 🙂 Ich habe mich sehr gefreut, dass wir uns mal wiedergesehen haben. Wir haben in der Sendung über ihr aktuelles Theaterstück „Die toten Augen von London“ gesprochen, in dem sie noch bis Mitte Juni in der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig in der Rolle der Diana Ward zu erleben ist. Außerdem freue ich mich, dass ich Michaela als Jurorin für das Selbstfilmfest durchgedreht 24 gewinnen konnte, das vom 8. bis zum 10. Juni in Braunschweig stattfindet.

Unser Interview könnt ihr Euch hier in voller Länge anhören:

Fotos: Ralf Martin

Fotos vom Selbstfilmfest „durchgedreht 24“ in Braunschweig

durchgedreht24 2017 Teamfoto

Dieses Jahr habe ich im studentischen Organisations-Team vom Selbstfilmfest durchgedreht 24 in Braunschweig mitgearbeitet und über das Festival-Wochenende die Jury um Clara Gerst (Schauspielerin, u.a. „Verbotene Liebe“), André Gatzke („Die Sendung mit der Maus“ im KiKa), Fabian Nolte (YouTube-Kanal „dailyknoedel“) und Joseph Bolz („De Changeman“ auf YouTube) betreut.

Meine Fotos könnt ihr Euch hier anschauen:
http://markushoerster.com/galleries/durchgedreht-24-2017/


Schöne Eindrücke bekommt ihr auch in unserer Festival-Dokumentation:

Neues Filmprojekt: Werbespot für die „LehrLEO Awards“ der Technischen Universität Braunschweig

Endlich mal wieder ein Filmprojekt! In den letzten Tagen habe ich zusammen mit meinen Hiwi-Kolleginnen Miriam Eck, Lea Hanke und Jette Steinkopf am Dreh und an der Postproduktion dieses kurzen Werbespots für die „LehrLEO Awards“ des Projekts teach4TU an der Technischen Universität Braunschweig mitgearbeitet. Gedreht haben wir mit einer Canon 60D.

Hier ist das Ergebnis! 🙂

Mein Interview zur Lesung „Sound of the Cities“ auf dem Internationalen Filmfestival Braunschweig (Radio Okerwelle)

Radio Okerwelle Mikrofon

Die Musikgeschichte hat immer wieder gezeigt: viele Stilrichtungen sind eng mit den Städten verbunden, in denen sie entstanden sind. New Orleans gilt zum Beispiel als Geburtsstadt des Jazz, New York als Geburtsstadt des Hip Hop. Das Buch „Sound of the cities“ nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise durch 24 dieser Städte. Morgen am Samstag, den 12. November, stellen die beiden Autoren ihr Buch als multimediale Lesung auf dem Internationalen Filmfestival Braunschweig vor. Ich habe für Radio Okerwelle vorab mit Ole Löding, einem der beiden Autoren, gesprochen.

Beitrag über den Film „Die abhandene Welt“

Margartethe von Trotta

Am 9. Mai hat die renommierte Regisseurin Margarethe von Trotta ihren neuen Film „Die abhandene Welt“, mit Barbara Sukowa und Katja Riemann in den Hauptrollen, im C1 Cinema in Braunschweig vorgestellt. Dort konnte ich mit ihr ein Interview führen.

Mein Beitrag dazu steht derzeit in der „Hörbar“ von Radio Okerwelle zum Nachhören bereit: http://www.okerwelle.de/cms/index.php?id=48

Das komplette Interview gibt es zum Nachlesen bei Daumenkino: http://dkritik.de/interview/margarethe-von-trotta/